Werbung in der nahen Zukunft mit Mixed Reality

Ich denke, vielen ist noch nicht bewusst, dass wir wieder vor einer großen Veränderung stehen. Das Stichwort heißt Augmented Reality (AR) oder wie Microsoft es nennt Mixed Reality. Mixed Reality bedeutet, dass die reale Welt mit Hologrammen bzw. 3D Modellen erweitert wird

Wie wird sich Werbung durch Mixed Reality verändern?

Eine ziemlich krasse und bewusst übertriebene Darstellung findet man in dem Video Hyper-Reality von Keiichi Matsuda. Auf jeden Fall sehenswert:

HYPER-REALITY from Keiichi Matsuda on Vimeo.

Erstaunlich sind die Resonanzen auf das Video. Viele finden es total überladen und eher beängstigend, andere wiederum finden es schön. Wie gesagt, das Video ist bewusst eine übertriebene, kritische Auseinandersetzung mit dem Thema.
Mixed Reality Apps kann man bereits seit ein paar Jahren für Handys erstellen. Hierbei schaut man durch die Kamera vom Handy und überlagert die Realität mit 3D Modellen. Bis vor kurzem war diese Art von Apps nicht weit verbreitet, bis Pokémon GO kam.
Das erste Mal, dass Mixed Reality auf die breite Maße getroffen ist, war tatsächlich mit Pokémon GO. Kurz nach Launch der App hat man überall Leute mit Ihren Handys durch die Gegend rennen gesehen. Pokémon GO ist allerdings noch eine recht primitive Form der Mixed Reality, weil keine echte Interaktion mit der Umwelt stattfindet.

Aber wie soll das in unseren Alltag kommen? Mit dem Handy?

Wohl eher nicht, sondern mit Hilfe von sogenannten Smartglasses, umgangssprachlich Datenbrille oder etwas wissenschaftlicher Optical head-mounted display (OHMD) genannt.
Hier hat vor allem Google‘s Magic Leap eine Menge Marketing Terz gemacht. Bis dato fehlen aber reale Erfolge und reale Produkte.
Der aktuelle Leader hingegen ist ganz klar Microsoft mit HoloLens. HoloLens ist bereits auf dem Markt. Die Zielgruppe sind aktuell nur Business Kunden. Die Brille wiegt ungefähr 600g, funktioniert komplett kabellos und läuft mit Windows Holographics, einer Windows 10 Variante. Der Preise der Entwickler Edition liegt bei 3000$ und die Commercial Edition kostet 5000$. Was an der HoloLens definitiv genial ist, ist wie die HoloLens mit dem Raum interagieren kann. Man nennt das auch Spatial Mapping.

Ich möchte jetzt aber nicht zu tief in die Technik gehen, sondern wieder zurück zum Thema kommen.

Wie dicht komme ich mit der HoloLens schon an die Hyperreality?

Hier ein kleines Experiment aus unserem Berliner Office:

In ein paar Jahren wird man so wohl durch den Supermarkt laufen.

Aktuell experimentieren erstaunlich wenig Firmen in Deutschland mit Mixed Reality Technologie. Ich würde mir hier wesentlich mehr Pioniere wünschen, insbesondere in der Retail Branche. Ich erinnere mich noch gut daran, dass vor kurzem eine große Supermarktkette Rubbellose als Goodie für den Einkauf verteilte. Jedes Mal, wenn ich den Dreck, den meine enttäuschte Tochter damit machte, weil Gewinnen tut man scheinbar nicht, entfernen musste, dachte ich nur: Jungs überlegt euch doch mal was Anderes - wir Leben im digitalen Zeitalter!
Ich denke, aktuell könnte man wunderbar Holografische Sammelfiguren als Bonus für den Einkauf verschenken. Wenn man dann noch etwas Gamification dazu mischt hat, man was echt Zeitgemäßes und kann die Kundenbindung erhöhen. Ich bin mir sicher, meine Tochter hätte einen Haufen Spaß beim Spielen mit einem Mixed Reality Einhorn. Und wer die Highscore knackt, bekommt einen Gutschein.

Nicht machbar? Zu teuer? Quatsch!

Hier als reales Beispiel unsere Visitenkarte:

Wer als erstes die Highscore knackt, kriegt einen Tag Beratung umsonst!
Aktuell halte ich (Leitwolf) den Rekord mit 524840 Punkten (http://holocard.expertsinside.com/). Einfach nach HoloCard im Apple oder Google Store suchen.
Für den unwahrscheinlichen Fall, dass du noch keine Visitenkarte von mir hast, kannst du das folgende Bild ausdrucken um mit der HoloCard App zu spielen:

Bin gespannt, ob jemand an meinen Rekord ran kommt.

Was kann man jetzt schon sinnvolles mit der Technologie machen?

Mixed Reality Produktwerbung in Kombination mit kleinen Games oder Anleitungen sind jetzt schon durchaus machbar. Stellt euch vor, Ihr kauft einen Frischkäse und in Kombination mit einer Handy App verwandet sich euer Tisch in eine Weide mit Kühen, Schmetterlinge fliegen durch die Wohnung, und auch hier würde ich das wieder mit einem Spiel kombinieren.
Ich denke, nach und nach werden wir mehr Apps in dieser Richtung sehen.

Der richtige Durchbruch für die Technologie wird aber erst kommen, wenn Smart Glasses für den Consumer Markt kommen. Hier ist ODG auch ein heißer Kandidat. Microsoft’s HoloLens Technologie basiert ursprünglich auf einem Kauf von ODG Know-how für rund 150 Millionen Dollar. ODG stellte vor kurzem auf der CES in Las Vegas ihre Consumer Brillen R-8 und R-9 vor. Diese Modelle sehen auf jeden Fall schon wesentlich alltagstauglicher aus als die der Konkurrenz.

Die neue Hyperreality ist in jedem Fall dichter als viele denken. Die Zyklen, in denen sich unser Leben durch neue technologische Innovationen verändert, werden kürzer und kürzer. Mixed Reality wird die Smartphone Ära über kurz oder lang ablösen. Bereitet euch darauf vor.